Die 21. Veteranenausfahrt „Rund um den Hahnenkamm“ des Auto- und Motorrad-Club Alzenau im ADAC im September wirft ihre Schatten voraus. In der Jahreshauptversammlung, die in der letzten Woche im Vereinslokal „Zum Freigericht“ in Alzenau stattfand, rief Vorsitzender Wolfgang Staab die Mitglieder zur Mithilfe auf.

Der Mitgliederstand habe sich seit dem Vorjahr nicht verändert, so der Vorsitzende in seinem Rechenschaftsbericht, die 196 Mitgliedern teilten sich in 13 Prozent Endurofahrer, 14 Prozent Freerider, 18 Prozent Dirtbiker sowie 55 Prozent Veteranenbesitzer und Fördermitglieder. Staab verglich den AMC mit einem Generationenhaus unter dessen Dach die Gemeinschaft belebt und weiterentwickelt werden könne.

Laut Veteranen-Referent Willy Hof gebe es in seiner Sparte nur noch wenige Wertungsausfahrten, ansonsten seien die alten „Schrauber“ bemüht ihre automobilen Schätze fahrbereit zu halten, damit sie nicht im Museum landen. Christian Goerick berichtete, dass beim Enduro-Training auch schon umweltfreundliche E-Fahrzeuge eingesetzt werden, Tendenz steigend. Freerider-Referent Felix Braun konnte den Zugang von sieben Nachwuchsfahrern vermelden. Zur Zeit werde die Trainingsstrecke am Dachsberg in Wasserlos „entstaubt“ und für die neue Saison ertüchtigt. Nachwuchs sucht dagegen Marcel Herzog von den Dirtbikern, die ihren Trainingsparcours nahe der Dettinger Tennisanlage bald fertig stellen wollen.

Nach Anregung von Schatzmeister Sebastian Herbert stimmte die Versammlung einmütig der Erhöhung des Jahresbeitrages um fünf auf 25 Euro zu, in einer Ergänzungswahl wurde Jochen Stenger für weitere vier Jahre als Beisitzer bestätigt und die von Karl-Heinz Meyer vorgestellte Satzungsänderung beschlossen.
Herbert Behlert, Vorstandsvorsitzender des ADAC-Nordbayern, wies auf die Fördermöglichkeiten des Dachverbandes hin, der Aktivitäten von den Jugendabteilungen bis zu den Veteranen-Veranstaltungen finanziell unterstütze. Zusammen mit dem Vorsitzendem zeichnete Behlert dann langjährige ADAC-Mitglieder aus. Urkunden und Ehrennadeln gehen an Harald Krebs (25 Jahre), Otto Grünewald, Helmut Kaschenz, Herbert Mieth (alle 40), Friedel Bleifuß, Dieter Hartmann, Werner Ott (alle 50).

Am Ende wies der Vorsitzende noch auf eine Änderung im Terminkalender hin: Statt wie angekündigt am 16. ist bereits am 2. Mai ein TÜV-Prüfer beim Clubabend im Verkehrsgarten in der Borsigstraße, um vor Ort Motorräder und Sportanhänger ohne Bremsen zu prüfen.